Weihrauch HW 94

weihrauch hw94

Produktbeschreibung

Weihrauch HW 94 Gaspistole

Die Weihrauch HW 94 Schreckschuss kann als ein Nachbau der berühmten Beretta Cheetah angesehen werden da optisch sehr starke Parallelen zu erkennen sind, der Unterschied ist aber in der Technik verborgen. Das scharfe Vorbild der Weihrauch HW 94 Gaspistole wurde 1976 entwickelt und gilt dabei als ein Klassiker unter den Faustfeuerwaffen. Hergestellt wurde das scharfe Vorbild in den Kalibern .320 ACP, .380 ACP und .22 lfB. Schon die Kaliber zeigen, dass das Konzept der Waffe auf den Zweck der Selbstverteidigung hinzielt.

Die Unterschiede zum scharfen Vorbild sind vorallem folgende: Sicherung, Griffstück und Visierung.
Eine absolute Besonderheit der Weihrauch HW 94 ist die verwendete Munition. Im Gegensatz zu nahezu allen anderen Gaspistolen verschießt diese Waffe nicht die Munition im Kaliber 9mm, sondern im Kaliber 9mm Rand, welche normalerweise nur in Revolvern Anwendung findet. Dies ist unbedingt bei der Munitionsbestellung zu beachten um keine bösen Überraschungen zu erleben.

In dem nebenstehenden Video wird die Weihrauch HW 94 in der Schreckschussausführung auf Herz und Nieren getestet. Dabei gilt die Weihrauch HW 94 wegen der hochwertigen verwendeten Materialien als eine der strapazierfähigsten Gaspistolen am Markt. Der 1000 Schuss Belastungstest zeigt ganz deutlich wie strapazierfähig diese Gaspistole ist. Im normalen Einsatz werden zudem vermutlich selten überhaupt 1000 Schuss Munition abgefeuert.
Diese Gaspistole punktet also nicht nur durch Optik und Haptik, sondern auch durch Qualität.



Zubehör für Weihrauch HW 94

 


Das multivariable Holster lässt sich bestens auch für diese Gaspistole nutzen. Bei diesem multivariablen Holster handelt es sich um ein sehr unauffälliges Holster mit perfekter Passform für verschiedenste Waffen wie auch die Weihrauch HW 94(zum Führen wird der kleine Waffenschein benötigt). Gute Verarbeitung und sowie ein gutes Preis-Leistungsverhältnis zeichnen dieses Holster aus.


 


Das passende original Ersatzmagazin ermöglicht es verschiedene Munitionssorten wie z.B. Knall- und Reizgasmunition getrennt von einander bei sich zu führen (zum Führen wird der kleine Waffenschein benötigt).